Vieste (Apulien): was zu sehen

post-title

Was in Vieste zu sehen ist, Reiseroute mit den wichtigsten Denkmälern und Sehenswürdigkeiten des alten Dorfes, zusätzlich zu den sehr interessanten Meereshöhlen.


Touristeninformation

Das alte Dorf Vieste liegt auf einem Felsvorsprung und ist mittelalterlichen Ursprungs. Es beherbergt die Kirche San Francesco und die Kathedrale.

Der moderne Teil der Stadt liegt etwas tiefer und erstreckt sich zwischen Punta San Francesco und Punta Santa Croce, wo sich die neueren Stadtteile und der Hafen befinden.


Auf dem Felsen von Sant 'Eufemia, der isoliert vor Punta Croce steht, befindet sich der Leuchtturm von Vieste, eine wichtige Referenz für Seeleute.

Das mittelalterliche Zentrum auf der nach Südosten ausgerichteten Seite überblickt das Meer von der Spitze der steilen Felswände aus und ist durch weiße Häuser gekennzeichnet, oft mit kleinen Terrassen, die enge Gassen aneinanderreihen, die durch Bögen und Treppen miteinander verbunden sind.

Die antike Stadt fällt nach Norden zum Verteidigungsturm ab, während auf dem Vorgebirge die 1240 von Federico II erbaute und anschließend umgebaute Burg steht.


Unterhalb der hohen Felswand, an der sich das Schloss befindet, befindet sich der gleichnamige Strand, bekannt als Pizzomunno, benannt nach einem 26 Meter hohen Felsen, der von der Klippe gelöst und durch Meereserosion geformt wurde und als Symbol von Vieste gilt.

Was zu sehen

Abfahrten vom Hafen von Vieste sind organisierte Motorbootfahrten, die es Ihnen ermöglichen, die wunderschöne Küste zu besuchen, die sich nach Süden in Richtung Mattinata windet.

Die hohe und felsige Küste hat spektakuläre Höhlen, Schluchten, Bögen, Stapel und herrliche Buchten mit türkisfarbenem Wasser, dominiert von hohen und weißen Klippen, die von Kiefern gekrönt sind.


Der Ausflug beinhaltet den Eintritt in einige der eindrucksvollsten Meereshöhlen an der Küste und ein Bad in einer der schönsten Buchten des Gargano.

Die Fahrt, die ungefähr 3 Stunden dauert, ist vorzuziehen, wenn die Küste direkt vom Sonnenlicht beleuchtet wird.

Empfohlene Lesungen
  • Trani (Apulien): was zu sehen
  • Apulien: Sonntagsausflüge
  • Manfredonia (Apulien): was zu sehen
  • Vieste (Apulien): was zu sehen
  • Altamura (Apulien): was zu sehen

Entlang der Küste können Sie einige Sichtungstürme aus dem 16. Jahrhundert sehen, die typisch für die Gargano-Küste und den gesamten Küstenstreifen des Königreichs Neapel sind.

Dazu gehören der Torre Gattarella, der Torre di San Felice, der Torre di Portogreco und der Torre di Pugnochiuso, die so positioniert sind, dass sie miteinander kommunizieren können, um im Falle eines Angriffs über sofort ein Gefahrensignal zu senden Meer von Piraten.

Ein weiterer sehr interessanter Ausflug ist der zu den Tremiti-Inseln, der durch die vielen Bootsfahrten ermöglicht wird, die jeden Morgen vom Hafen von Vieste abfahren und am Nachmittag zurückkehren.

Vieste Ti Incanta (Juli 2021)


Tags: Puglia
Top