Montecchio Maggiore (Venetien): was zu sehen

post-title

Was in Montecchio Maggiore zu sehen ist, Reiseroute mit den wichtigsten Denkmälern und Sehenswürdigkeiten, einschließlich der Kirche San Pietro, der Villa Cordellina, Castelli di Giulietta und Romeo.


Touristeninformation

Montecchio Maggiore liegt im Agno-Tal und ist eine wirtschaftlich auf Landwirtschaft und Industrie ausgerichtete Stadt.

In der Vergangenheit stand es zunächst unter der Herrschaft von Ezzelino da Romano und wurde dann an die Familien Scala und Visconti weitergegeben, bevor es ein integraler Bestandteil der Serenissima-Republik Venedig wurde.


Die Kirche San Pietro aus dem 16. Jahrhundert, die in den folgenden Zeiträumen mehrmals umgebaut wurde, beherbergt einige Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert sowie ein prächtiges Altarbild aus dem frühen 16. Jahrhundert, das vom Maler Buonconsiglio angefertigt wurde und die Madonna della Sapienza darstellt .

Die Villa Cordellina, die im 18. Jahrhundert von Massari erbaut wurde, enthält wichtige Fresken von Tiepolo in der Haupthalle, und im Garten befinden sich mehrere bemerkenswerte Skulpturen.

Was zu sehen

Der Villenkomplex umfasst die Hauptresidenz, die Barchesse, die Türme und das grandiose Rustikale.


Das Schloss der Villa und das Schloss von Bellaguardia, besser bekannt als Romeos Schloss und Julias Schloss, sind zwei Burgen in der Gegend, die verkleinert sind und nicht weit voneinander entfernt in einer panoramischen und strategischen Position über a liegen Hügel mit Blick auf Montecchio Maggiore.

Der Priare di Montecchio Maggiore ist ein System von unterirdischen Steinbrüchen, die sich auf dem hügeligen Kamm des Montecchio Maggiore direkt unterhalb der Burg Bellaguardia befinden.

Diese heute nicht mehr genutzten Steinbrüche, aus denen der Vicenza-Stein seit der Römerzeit gewonnen wurde, zeichnen sich durch eine konstante Temperatur aus, auch im tiefsten Teil fließt eine Wasserquelle.

Tags: Veneto
Top