Schwache Sätze: Aphorismen, Zitate

post-title

Zitate, Aphorismen und Sätze zur Schwäche oder zur Unfähigkeit, einer widrigen Situation oder einem ungünstigen Ereignis zu widerstehen und darauf zu reagieren, wobei mehr oder weniger deutlich keine ausreichende Kraft und Energie vorhanden ist.


Zitate über Schwäche

- Es gibt zwei Arten von Schwäche: eine, die sich biegt und eine, die bricht. (James Russell Lowell)

- Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit streng auf Ihre Bedürfnisse richten, erhöhen Sie Ihre Schwäche und verschärfen Ihre Bedürfnisse. Aber wenn Sie sich auf etwas außerhalb von sich konzentrieren, werden Sie stärker und fühlen sich besser. (Denis Waitley)


- Wir sind alle mit Schwächen und Fehlern vermischt; Verzeihen wir uns gegenseitig unseren Unsinn: Dies ist das erste Naturgesetz. (Voltaire)

- Wenn Sie denken, dass eine Schwäche in eine Stärke umgewandelt werden kann, muss ich es Ihnen leider sagen, aber es ist eine andere Schwäche. (Jack Handey)

- Ich habe einen schwachen Charakter, ohne Mut, ohne Ehrgeiz. Ein Typ wie ich hat nur einen großartigen Moment in seinem Leben, ein perfektes Gewölbe auf dem höchsten Trapez. Dann verbringt er den Rest seiner Tage damit, nicht vom Bürgersteig in den Bach zu fallen. (Raymond Chandler)


- Keine Gewalt, nur Schwäche macht mir Angst. (Karl Kraus)

- Sobald wir unsere Schwächen kennen, hören sie auf, uns zu schaden. (Georg Christoph Lichtenberg)

- Wir sind niemals so verletzlich wie wenn wir jemandem vertrauen, aber paradoxerweise können wir ohne Vertrauen keine Freude und Liebe finden. (Walter Inglis Anderson)


- In jeder Hinsicht und auf jeden Fall ist die schwache Regierung die schlimmste von allen. (Massimo d'Azeglio)

- Ein schwacher Geist versinkt sowohl in Zeiten des Wohlstands als auch in schwierigen Zeiten. (Julius Charles Hare)

Empfohlene Lesungen
  • Sätze über Gewohnheit: Aphorismen, Zitate
  • Sätze über Rache: Aphorismen, Zitate
  • Geschwindigkeitssätze: Aphorismen, Zitate
  • Sätze auf Kleidung: Aphorismen, Zitate
  • Sätze über Langeweile: Aphorismen, Zitate

- Hier ist eine großartige Sache: die Schwäche eines Mannes und die Ruhe eines Gottes zu haben. (Lucio Anneo Seneca)

- Gewalt hat ihre Wurzeln in Schwäche. (Lucio Anneo Seneca)

- Sie sollten niemals ein Unternehmen mit den Stärksten und Klügsten gründen, da die Schwachen oder Naiven immer mit gebrochenen Knochen herauskommen. (Phädrus)

- Im Leben ist es einfacher, die starken Charaktere zu beeinflussen als die schwachen. (Margot Asquith)

- Unsere Schwäche zu akzeptieren, anstatt zu versuchen, sie zu verbergen, ist der beste Weg, sich an die Realität anzupassen. (David Viscott)

- Es gibt zwei Arten von Schwäche: eine, die sich biegt und eine, die bricht. (James Russell Lowell)

- Die Geschichte der Frauen ist die Geschichte der schlimmsten Form der Tyrannei, die jemals auf der Welt gesehen wurde. Die Tyrannei der Schwächsten über die Stärksten. Es ist die einzige Tyrannei, die andauert. (Oscar Wilde)


- Ich kann mich den Mängeln und Schwächen, die meiner Natur in Bezug auf einander notwendig sind, sicherlich nicht entziehen, aber ich werde sie nicht mit unwürdigen Kompromissen verstärken. (Arthur Schopenhauer)

- Unsere Schwächen: unsere Stärken. (Paul Celan)

- Sterben, um Armut, Liebe oder Leiden zu entkommen, ist kein tapferer, sondern ein feiger Mann: Es ist eine Schwäche, vor den Problemen zu fliehen, und wer in diesem Fall dem Tod gegenübersteht, tut es nicht, weil es schön ist. aber um einem Übel zu entkommen. (Aristotle)

- Eine Gemeinschaft ist nur dann demokratisch, wenn die bescheidensten und schwächsten Menschen die höchsten bürgerlichen, wirtschaftlichen und sozialen Rechte genießen können, die die größten und mächtigsten haben. (A. Philip Randolph)

- Was glückselig und unbestechlich ist, hat keine Probleme und bietet auch keine anderen. Ebenso gerät er nicht in Hass oder Leidenschaft; im Schwachen finden sich jedoch all diese Dinge. (Epikuros)

- Das Gebet ist ein Geständnis der Unfähigkeit und Schwäche eines Menschen. (Mahatma Gandhi)


- Die größte Schwäche der Gewalt ist eine Abwärtsspirale, die genau den Dingen Leben gibt, die sie zerstören will. Anstatt abzunehmen, multipliziert das Böse es. (Martin Luther King)

- Welchen Fehler haben alle anderen, schwachen Männer, wenn sie nicht ertragen könnten, was die Starken ertragen? Was für ein Fehler ist die schwache Seele, wenn sie nicht die Kraft hatte, solch enorme Gaben zu begrüßen? (Fëdor Dostoevskij)

- Die Schwächen und Torheiten anderer Männer können auch aufschlussreich sein. (Michel Eyquem De Montaigne)

- Das schwächste Glied in der Kette ist auch das stärkste, weil es es brechen kann. (Stanislaw Jerzy Lec)

- Wer Tontöpfe verwendet, als wären sie Silber, ist großartig, aber diejenigen, die Silbertöpfe verwenden, als wären sie Ton, sind nicht weniger. Eine schwache Seele kann keinen Reichtum ertragen. (Lucio Anneo Seneca)

- Es gibt zwei Arten von Männern: diejenigen, die wissen, dass sie schwach sind, und diejenigen, die glauben, dass sie stark sind. (Kurt Vonnegut)

- Die Starken tun, was sie tun müssen, und die Schwachen akzeptieren, was sie akzeptieren müssen. (Thucydides)

- Diejenigen, die ihre Schwäche kennen, sind wirklich stärker als diejenigen, die blind an ihre Stärke glauben. (Pierre Reverdy)

- In der Schwäche fordern die Menschen von der Regierung Diktaturen und konzentrierte Befugnisse. Nur die Starken können frei sein. Und nur die Produktiven können stark sein. (Wendell Lewis Willkie)

- Unsere Stärke reift aus der Schwäche. (Ralph Waldo Emerson)

- Sie brauchen Mut, um gegen Stärke zu kämpfen, aber Sie brauchen noch mehr, um Ihre Schwäche zuzugeben. (Napoleon Bonaparte)

- Es braucht viel Mut, um sich als schwach zu erweisen. (David Foster Wallace)


- Männer erröten weniger für ihre Verbrechen als für ihre Schwächen und Eitelkeiten. (Jean De La Bruyere)

- Sie müssen schwach erscheinen, wenn Sie stark sind, und stark, wenn Sie schwach sind. (Sun Tzu)

- Ein Freund sollte die Schwächen seines Freundes ertragen, aber Brutus tut mein Bestes, als ich es bereits bin. (William Shakespeare)

- Die Realität ist der geschickteste Feind. Es startet seine Angriffe gegen den Punkt unseres Herzens, an dem wir sie nicht erwartet hatten und an dem wir keine Verteidigung vorbereitet hatten. (Marcel Proust)

- Die einzige gefährdete Stelle in Achilles 'Körper war die, für die seine Mutter ihn behalten hatte. (Henry De Montherlant)

- Sie werden an dem Tag geliebt, an dem Sie Ihre Schwäche zeigen können, ohne dass der andere sie nutzt, um seine Stärke zu bekräftigen. (Cesare Pavese)

- Je schwächer der Körper, desto mehr befiehlt er: Je stärker er ist, desto besser gehorcht er. (Jean Jacques Rousseau)

- Sie sind es nicht wert, das zu haben, was Sie sich für Schwäche halten lassen; es ist es nicht wert, weil es dazu nicht in der Lage ist. (Max Stirner)

- Sturheit ist die einzige Stärke der Schwachen ... und eine weitere Schwäche. (Arthur Schnitzler)

- Die stärkste Liebe ist diejenige, die ihre Zerbrechlichkeit zeigen kann. (Paulo Coelho)

Aphorismen über Schwäche

- Der Humor der zum Tode Verurteilten ist kein Zeichen der Stärke: Für diejenigen, die schwach und ängstlich sind, macht Angst weniger Entsetzen, wenn sie darüber lachen können. (Wassili Grossman)

- Nur die Stille ist großartig; Alles andere ist Schwäche. (Alfred de Vigny)


- Es braucht viel Mut, um sich als schwach zu erweisen. (David Foster Wallace)

- Das Wissen um eine Schwäche ist näher als das Wissen um eine Tugend. (Andrea Pinketts)

- Eine Gemeinschaft ist nur dann demokratisch, wenn die bescheidensten und schwächsten Menschen die höchsten bürgerlichen, wirtschaftlichen und sozialen Rechte genießen können, die die größten und mächtigsten haben. (Asa Philip Randolph)

- Es gibt niemals Schwäche ohne eine Neigung zum Bösen. (Simon de Bignicourt)

- Wenn ich tot bin, sprechen Sie frei über meine Mängel und Schwächen. Lerne daraus, denn ich werde kein Ego haben, das sich selbst verletzen könnte. (Aaron Mcgruder)

- Liebe ist die edelste Schwäche des Geistes. (John Dryden)

- Der Feind verhält sich wie eine Frau, weil er trotz seiner selbst schwach ist und stark aussehen will. (Heiliger Ignatius von Loyola)

- Rache geht immer von der Schwäche der Seele aus, die Beleidigungen nicht ertragen kann. (François de La Rochefoucauld)

- Das Schwache schwächt das Starke. Der Starke isst es! (Tom Hanks)

- Im ganzen Universum gibt es nichts Weicheres und Schwächeres als Wasser. Aber nichts ist ihr gleich, wenn es darum geht, sich dem zu widersetzen, was schwer ist. Nichts kann das Wasser verändern. Diese Schwäche gewinnt an Stärke, diese Weichheit gewinnt an Härte, die jeder auf der Erde kennt, aber niemand kann das Gleiche tun. (Lao Tzu)

- Der Schwache ruiniert, wenn er den Mächtigen nachahmen will. (Phädrus)

- Die größten Männer sind immer durch eine Schwäche mit ihrem Jahrhundert verbunden. (Johann Wolfgang Goethe)


- Wenn wir im Gebet schwach sind, sind wir überall schwach. (Leonard Ravenhill)

- Es ist besser, einen schwachen Feind zu machen, als ihn als Freund zu haben. (Josh Billings)

- Das eigentliche Ziel der Starken ist es, eine größere Stärke der Schwachen zu fördern und die Schwachen nicht in dem Zustand zu erhalten, in dem sie sich befinden, der Gnade der Starken ausgeliefert. (Christian Daa Larson)

- Nur wer stark ist, kann vergeben. Die Schwachen können weder vergeben noch bestrafen. (Mahatma Gandhi)

- Er verrät sich häufiger wegen Schwäche als wegen eines absichtlichen Verratsplans. (Francois De La Rochefoucauld)

- Von allen Schwächen ist die größte die übermäßige Angst, schwach zu erscheinen. (Jacques Bénigne Bossuet)

- Die Erfahrung zeigt uns, dass die erste Verteidigung schwacher Geister darin besteht, sich zu beschweren. (Samuel Taylor Coleridge)

- Stärke ist nur ein zufälliges Ereignis, das sich aus der Schwäche anderer ergibt. (Joseph Conrad)

- Schwäche. Es ist für die Schwachen einfacher, die Starken schwach zu machen, als für die Starken, die Schwachen stark zu machen. (Marlene Dietrich)

- Schwaches Herz hat nie eine schöne Frau gewonnen. (Miguel de Cervantes)

- Ohne Gnade wird Gerechtigkeit zur Grausamkeit. Und Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist Schwäche. (Metastasio)

- Die zwei traurigsten Wissenschaften: Psychiatrie und Geschichte: Eine untersucht die Schwächen des Individuums, die andere die Schwächen der Menschheit. (Michel Campiche)


- Es ist nicht die Versuchung, die stark ist, sondern ich, der schwach ist. (Charles De Foucauld)

- Die Frau ist oft die Schwäche des Mannes. (James Joyce)

- Die schwachen Zweifel vor der Entscheidung; das Fort später. (Karl Kraus)

- Wenn wir unseren Leidenschaften widerstehen, ist dies mehr ihrer Schwäche als unserer Stärke zu verdanken. (François de La Rochefoucauld)

- Die Schwäche der Glieder kleiner Kinder ist unschuldig, nicht ihre Seele. (St. Augustine)

- Wenn der Körper schwach ist, wird der Geist nicht stark sein. (Thomas Jefferson)

- Was ist schlimm? Alles was aus Schwäche kommt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)

- Wenn du dich schwach fühlst, bekommst du Kraft. Gleichzeitig fühlen sich die Menschen stärker. Indem Sie sich retten lassen, retten Sie sie. Sie müssen sich nur zerbrechlich und dankbar zeigen. So auch der Verlierer, immer und sowieso. Die Menschen müssen sich jemandem überlegen fühlen. So tun die Unterwürfigen, immer und trotzdem. (Chuck Palahniuk)

- Wer dich beleidigt, ist mächtiger oder schwächer als du: Wenn er schwächer ist, verschone ihn, wenn er mächtiger ist, rette dich. (Lucio Anneo Seneca)

- Je schwächer der Körper, desto mehr befiehlt er: Je stärker er ist, desto besser gehorcht er. (Jean-Jacques Rousseau)

- Missgeschicke, unerwartete Ereignisse, offene Situationen offenbaren die Fähigkeiten eines Generals, während der Erfolg seine Schwäche, seine Schwächen verbirgt. (Horace)

- Die Angst vor Misserfolg oder Erfolg ist einzigartig und immer gleich. Beide haben Angst vor dem Ausstellen. Nicht unsere Stärke, sondern unsere Schwäche. (Denis Waitley)

- Diejenigen, die ihre Schwäche kennen, sind wirklich stärker als diejenigen, die blind an ihre Stärke glauben. (Pierre Reverdy)

- Wer dich beleidigt, ist mächtiger oder schwächer als du: Wenn er schwächer ist, verschone ihn, wenn er mächtiger ist, rette dich. (Lucio Anneo Seneca)

- Charakterstärke ist nur Gefühlsschwäche. (Arthur Schnitzler)

- Es gibt keine Seele, die so schwach ist, dass sie nicht gut geführt eine absolute Herrschaft über seine Leidenschaften erlangen kann. (Descartes)

- Der Mann ist sehr schwach gegenüber Frauen und gegenüber der Liebe, besonders wenn er stark ist. (Alphonse Karr)

- Die Schwäche des Charakters ist der einzige Fehler, der nicht behoben werden kann. (François de La Rochefoucauld)

- Eine Schwäche in der Einstellung wird zu einer Schwäche in unserem Charakter. (Albert Einstein)

Sätze über Schwäche

- Die schwachen Zweifel vor der Entscheidung; das Fort später. (Karl Kraus)

- Wie hartherzig Frauen sind! Wie schwach böse Männer sind! (Oscar Wilde)

- Unsere größte Schwäche liegt im Verzicht. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen. (Thomas A. Edison)

- In dem Moment, in dem Sie sich schwach zeigen, bedeutet dies, dass Sie es sind. (Kate Mulgrew)

- Menschen sind launisch und instabil und zerbrechlich und lenken sich von ihren Interessen für irgendetwas ab, wodurch sie ihren Charakter verraten oder verblassen. (Javier Marías)

- Die Natur hat geniale Methoden, um unsere Schwachstelle zu finden. (Michael Stuhlbarg)

- Alles, was geknackt ist, wird mit einer einfachen Berührung zerstört. (Ovid)

- Sich die Hände waschen von dem Konflikt zwischen Mächtigen und Schwachen bedeutet, sich auf die Seite der Mächtigen zu stellen, nicht neutral zu sein. (Paulo Freire)

- Er verrät sich häufiger wegen Schwäche als wegen eines absichtlichen Verratsplans. (François de La Rochefoucauld)

- Mutterschaft ist nicht für schwache Nerven geeignet. Frösche, enthäutete Knie und die Beleidigungen der Mädchen sind für die Schwachen unerreichbar. (Danielle Steel)

- Instabile Stimmung und Inkonsistenz sind die größten Schwächen der menschlichen Natur. (Joseph Addison)

- Schwäche ist doppelt schwach, wenn es ein Anfänger ist. (Thomas Hardy)

- Meine Familie ist meine Stärke und meine Schwäche. (Aishwarya Rai)

- Moral ist die Schwäche des Gehirns. (Arthur Rimbaud)

- Die Menschheit hat viele Schwächen, aber die beiden wichtigsten waren: Unfähigkeit, pünktlich anzukommen und Unfähigkeit, Versprechen zu halten. (Charles Bukowski)

- Sie dürfen niemals jemanden bedrohen, weil es eine Schwäche für Frauen ist. (Kilo von Sparta)

- Die Dinge sind an sich nicht so schmerzhaft oder schwierig: Es ist unsere Schwäche und unsere Feigheit, die sie so machen. (Michel de Montaigne)

- Jeder Mensch gleicht seine Schwächen mit Gewalt aus und stärkt und kontrolliert jede Unfähigkeit. (James Hillman)

- Die Schwachen können nicht aufrichtig sein. (François de La Rochefoucauld)

- Sie sollten niemals ein Unternehmen mit den Stärksten und Klügsten gründen, da die Schwachen oder Naiven immer mit gebrochenen Knochen herauskommen. (Phädrus)

- Schwäche bringt Unwissenheit, Bequemlichkeit, Rassismus, Homophobie, Verzweiflung, Grausamkeit, Brutalität mit sich, alles Dinge, die nichts anderes bewirken, als eine Gesellschaft am Boden zu halten und den Fuß am Boden festzunageln . (Henry Rollins)

- Die Zerbrechlichkeit des Kristalls ist keine Schwäche, sondern eine Verfeinerung. (Emile Hirsch)

- Gib dem schwachen Mann Freiheit, und er selbst wird sie binden und zu dir zurückbringen. Für das schwache Herz macht Freiheit keinen Sinn. (Fëdor Dostoevskij)

- Die Schwachen können nicht vergeben. Vergebung ist das Attribut der Starken. (Mahatma Gandhi)

- Die Starken tun, was sie tun müssen, und die Schwachen akzeptieren, was sie akzeptieren müssen. (Thucydides)

- Meinungsänderungen oder sogar politische Linien sind ein Zeichen von Schwäche. (George Orwell)

- Die schlimmsten Versuchungen sind diejenigen, denen man nachgibt, ohne etwas dafür zu haben, und die nur die bittere Entdeckung unserer Schwäche machen. (Paolo Maurensig)

- Gewalt ist keine Stärke, sondern Schwäche, und sie kann niemals ein Schöpfer von etwas anderem als nur einem Zerstörer sein. (Benedetto Croce)

- Schwäche widerspricht mehr der Tugend als dem Laster. (François de La Rochefoucauld)

- Nichts ist abstoßender als die Mehrheit: Es besteht aus einigen starken Führern, aus Schlingel, die sich anpassen, aus Schwachen, die sich assimilieren, und aus der Masse, die dahinter trottet, ohne im geringsten zu wissen, was sie wollen. (Goethe)

- In jedem Moment der Geschichte gibt es menschliche Schwäche, ungesunde Selbstsucht, bequeme Selbstsucht und letztendlich Lust, die uns alle bedroht. (Papst Franziskus)

- Der Liebhaber ist der schwächste Mensch im Universum, weil sein Glück von der Anwesenheit und Verfügbarkeit des geliebten Menschen abhängt. (Julius Caesar Jacob)

- Es ist nicht die Versuchung, die stark ist, sondern ich, der schwach ist. (Charles Eugene de Foucauld)

- Sarkasmus ist die Zuflucht der Schwachen. (Jean Paul Sartre)

- Gewalt hat ihre Wurzeln in Schwäche. (Lucio Anneo Seneca)

- Gott ist die Hoffnung der Starken und nicht die Entschuldigung des Feiglings. Wir sind alle mit Schwächen und Fehlern vermischt: einander unsere Narren zu vergeben, ist das erste Naturgesetz. (Plutarch)

- Es sind nicht unsere Feinde, die uns erschrecken, sondern unsere Schwächen. (Valeriu Butulescu)

- Auch wenn die Fähigkeit zu betrügen ein Zeichen von Schärfe und Macht ist, ist die Absicht zu betrügen zweifellos ein Zeichen von Bosheit oder Schwäche. (Descartes)

- Was ist schlimm? Alles was aus Schwäche kommt. (Friedrich Nietzsche)

- Tiere vor Grausamkeiten der Menschen schützen, sie füttern, wenn sie hungrig sind, trinken, wenn sie durstig sind; Dies ist die schönste Tugend der Starken gegenüber den Schwachen, wenn sie durch Müdigkeit erschöpft sind. (Giuseppe Garibaldi)

- Der schwierigste Krieg für den Menschen ist der Krieg gegen sich selbst. Die Geschichte ist voll von Männern und Frauen, die die Welt erobert haben, aber vor sich selbst und ihren Schwächen zusammengebrochen sind. (Michel de Montaigne)

- Undank ist immer eine Form von Schwäche. Ich habe nie gesehen, dass hervorragende Männer undankbar waren. (Goethe)

- Ich bin wirklich überrascht, wenn ich bedenke, wie schwach mein Geist ist und wie fehleranfällig. (Descartes)

- Zärtlichkeit und Freundlichkeit sind kein Symptom für Verzweiflung und Schwäche, sondern Ausdruck von Stärke und Entschlossenheit. (Khalil Gibran)

- Du kannst einer Schwäche nicht entkommen. Du musst es besiegen, sonst wirst du erliegen. Und wenn dies der Fall ist, warum nicht jetzt? Und wo genau bist du? (Robert Louis Stevenson)

Tags: Sinnvolle Sätze
Top