Taiwan in 7 Tagen: Was auf der Insel zu tun und zu sehen

post-title

Was in einer Woche in Taiwan zu sehen ist, Reiseroute zwischen modernen Wolkenkratzern, alten Tempeln und alten Traditionen, die es im kleinen Inselstaat mit der Hauptstadt Taipeh zu entdecken gilt.


Touristeninformation

Taiwan wird allgemein als der Ort bezeichnet, an dem Technologie und Elektronik dominieren. Denken Sie nur daran, dass hier viele PC-Komponenten und andere Geräte hergestellt werden.

Aber diese Insel verbirgt eine malerische Realität aus Landschaften mit atemberaubenden Ausblicken und einem abwechslungsreichen Szenario verschiedener Kulturen, die aus einer Geschichte stammen, die im Labyrinth der Zeit verloren geht.


Neben den Nachtmärkten, Radwegen und Thermalquellen gibt es Wolkenkratzer, Berge und glitzernde Seen.

Taiwan ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen alte religiöse und kulturelle Praktiken noch immer aktuell sind, in einem modernen Kontext, der auf die Zukunft ausgerichtet ist, in der futuristische Wolkenkratzer und alte Tempel nebeneinander existieren.

Der Einfluss verschiedener Kulturen zeigt sich auch in der Inselküche, in der chinesische, japanische und Aborigines-Gerichte probiert werden können.


Wenn man die Geschichte der Insel betrachtet, erkennt man, dass Taiwan fünf Jahrzehnte lang von Japan und anschließend 1949 von Anhängern und Soldaten der Chinesischen Nationalistischen Partei regiert wurde, die hierher geflohen waren, nachdem sie während der Zeit von Präsident Maos Armee besiegt worden waren Chinesischer Bürgerkrieg.

Taiwan hat heute eine unabhängige Berufung aus China, und aus diesem Grund betrachten es die Herrscher von Peking mit einiger Besorgnis. In der Vergangenheit war Taiwan als Formosa bekannt, ein Wort, das vom Portugiesischen abgeleitet ist und wunderschöne Insel bedeutet.

Weit entfernt von den eleganten Türmen und den pulsierenden Lichtern der Städte gibt es die Täler, Seen und Schluchten der Landschaft, Orte, die die Touristen am meisten treffen.


Die Tatsache, dass relativ wenige Reisende Taiwan als Urlaubsziel wählen, hängt hauptsächlich vom mangelnden Bewusstsein und nicht vom Mangel an Aktivitäten ab.

Letztere fehlen in der Tat überhaupt nicht und die Umgebung ist perfekt für Wanderer, Radfahrer, Taucher, Surfer, Pilger, Feinschmecker und Luxusliebhaber geeignet, die hier eine kleine Ecke des Paradieses finden.

Empfohlene Lesungen
  • Taiwan in 7 Tagen: Was auf der Insel zu tun und zu sehen
  • Taipei (Taiwan): Was gibt es in der Hauptstadt zu sehen?

Was zu sehen

Die Chiang Kai-Shek-Gedenkhalle ist ein imposantes Grab und ein Schrein, der Taipehs berühmtestem Führer gewidmet ist. Hier befinden sich auch die wichtigsten Orte Taipehs, die den darstellenden Künsten gewidmet sind, einschließlich des Nationalen Opernhauses in seinem großen Gebäude Park.

Das chinesische Neujahr ist eines der vielen Feste, die in der Hauptstadt stattfinden und nützlich sind, um sich einen Überblick über die Kultur der Insel zu verschaffen.

Zusammen mit dem Drachenbootfest und dem Mittherbstmondfest sind sehr beliebte traditionelle Feste, die auf den Plätzen stattfinden.

Das Chung Tai Chan Kloster ist der höchste buddhistische Tempel der Welt, ein architektonisches Werk, das nach über zehnjähriger Arbeit von CY Lee fertiggestellt wurde.

Von der Stadt Puli in Zentraltaiwan aus leicht zu erreichen, zeichnet es sich durch eine beeindruckende Mischung aus modernistischen Techniken und Traditionen der alten Welt aus.

Das östliche Rift Valley ist ein fruchtbares Gebiet, das reich an Sedimenten ist, weshalb es auch als Land der Milch und des Honigs bekannt ist.

In Taiwan leben rund 460 verschiedene Vogelarten, darunter seltene endemische Arten wie die blaue Formosa-Elster sowie die Fasane Swinhoe und Mikado.


Andere wilde Tiere sind der Formosa-Steinaffe und etwa 400 Schmetterlingsarten.

In Green Bay bieten steiles Gelände und konstante Winde perfekte Möglichkeiten zum Drachenfliegen und Gleitschirmfliegen.

Der Kenting National Park ist ein sehr beliebtes Erholungsgebiet im tropischen Wald entlang der Küste am südlichen Ende Taiwans, das wunderschöne Strände, Korallenseen und ein Vogelschutzgebiet sowie ausgestattete Einrichtungen bietet für Wassersport und Golf.

Kinmen ist ein Inselarchipel, das nur zwei Kilometer vor der Küste des chinesischen Festlandes liegt, aber immer noch unter der Herrschaft Taiwans steht.

Die Hauptinsel, nach der sie benannt wurde, war während der Unruhen des 20. Jahrhunderts eine grundlegende strategische Basis. Aus diesem Grund gibt es befestigte Gebäude und Gebäude.

Auf Lanyu Island, Orchid Island, vor der Südostküste, können Sie die Yami Aborigines kennenlernen, die letzten Überlebenden der Jagdstämme.


Die Vulkaninsel, auf der sich einige der schönsten Korallenriffe der Region befinden, bietet auch in der Hochsaison einen Eindruck von der tropischen Umgebung.

Tauchen oder Schnorcheln in den Gewässern um Ludao, Green Island, vor der Südostküste.

Es gibt wunderschöne Korallenwälder zu bewundern, die das ganze Jahr über gut sichtbar sind.

Die Insel kann mit dem Boot von Taitung aus erreicht werden und ist berühmt für die politischen Gefangenen, die hier im 20. Jahrhundert die Exilzeit verbracht haben.

Lugang ist ein altes Hafenviertel in Zentraltaiwan und beherbergt ein reiches Erbe an Tempeln, traditionellen Gebäuden und Geschäften von ausgezeichneter lokaler Handwerkskunst.

Das historische Zentrum ist ein angenehmer Ort für unbeschwerte Spaziergänge.

Das National Palace Museum beherbergt die größte Sammlung chinesischer Artefakte, von denen die meisten von Chiang Kai-shek-Anhängern hierher gebracht wurden, sehr zur Enttäuschung des alten Pekinger Regimes.

Wenn Sie entlang der Nordostküstenstraße fahren, können Sie spektakuläre Ausblicke genießen, mit der zentralen Bergkette auf der einen Seite und der blauen Weite des Ostchinesischen Meeres auf der anderen Seite.

Die Route führt durch eine große Anzahl kleiner Dörfer, von denen viele auch nach der technologischen Entwicklung der Insel unverändert geblieben sind.

Im Penghu-Archipel, einer Inselgruppe mitten in der Taiwanstraße, können Sie erstaunliche Basaltfelsenformationen bewundern.

Die Säulen wurden aufgrund alter Vulkanausbrüche gebildet und anschließend durch Wind und Wellen erodiert.

Was ist zu tun?

Einkaufszentren und lokale Märkte bieten viele Produkte an, darunter Bambusobjekte, Papierschirme, Kunsthandwerk der Aborigines, Kunstgegenstände aus Glas, kandierte Früchte und Tee.


Taiwans vulkanische Vergangenheit hat auf der ganzen Insel, wo es über 100 heiße Mineralwasserquellen gibt, reichlich geothermische Energiereserven hinterlassen.

Sie sind sowohl bei Anwohnern als auch bei Touristen sehr beliebt, da sie eine entspannende Methode zur Muskelstraffung bieten.

Tainan, die älteste Stadt der Insel und ehemalige Hauptstadt, ist auch als Stadt der Tempel bekannt, für die große Anzahl dieser Art von Struktur, über 200, einschließlich ausgezeichneter Beispiele für Architektur.

Ausgezeichnete Küche und ein vollständiger Kalender mit Veranstaltungen und Festivals.

Das Taipei 101, bis vor kurzem das höchste Gebäude der Welt, verfügt über einen sehr schnellen Aufzug zum Observatorium in der obersten Etage, von dem aus Sie ein wunderschönes Panorama genießen können.

Die Taroko-Treppe ist eine natürliche Attraktion in Taiwan, die einen privilegierten Platz in jedem Besuchsplan verdient.

Die hohen Klippen des Abgrunds werden von ausgedehnten Marmorablagerungen durchzogen, die zur allgemeinen Schönheit eines der eindrucksvollsten Orte beitragen.

Viele der taiwanesischen Nationalparks bieten Ausflüge auf hohem Niveau an, aber der von Yushan ist sehr speziell, vor allem dank des Mount Yushan, Jade Mountain, der mit 3.952 m Höhe den höchsten Gipfel in Nordostasien darstellt und ist gilt als wichtiges Symbol für Taiwans Identität, das von Kletterern aus aller Welt sehr begehrt wird.

Tropisches Paradies mit deutscher Vergangenheit: Der Bismarck-Archipel | Länder, Menschen, Abenteuer (Juni 2021)


Tags: Taiwan
Top