San Remo (Ligurien): was zu sehen

post-title

Was Sie in San Remo sehen sollten, touristische Routen einschließlich der wichtigsten Monumente und Sehenswürdigkeiten, darunter der Dom, die Piazza Eroi Sanremesi, die Pigna, das Heiligtum Madonna della Costa, der Palazzo Borea d'Olmo, das archäologische Museum, der Blumenmarkt und das städtische Kasino.


Touristeninformation

San Remo liegt in Ligurien an der Riviera di Ponente an der Strecke zwischen Kap Verde und Capo Nero und ist ein berühmter Badeort, der sowohl international als auch aus touristischer Sicht auch für den Anbau von Blumen und für das italienische Liederfest bekannt ist .

Mit den ersten menschlichen Siedlungen in der Gegend aus prähistorischer Zeit existierte San Remo sicherlich schon in der Römerzeit.


Im Mittelalter gehörte es der Kirche von Genua, die es Ende 1200 an die Familien Doria und Mari verkaufte.

Später wurde San Remo eine freie Gemeinde und 1815 wurde es dem Savoyer Königreich angegliedert.

Zu den Hauptdenkmälern gehört der 1200 über einer früheren Kirche erbaute Dom, von dem einige strukturelle Überreste erhalten geblieben sind.


Der hohe Glockenturm dominiert die Kathedrale von San Siro, während viele Kunstwerke im Inneren erhalten bleiben.

An der Seite der Kathedrale befindet sich das mittelalterliche Baptisterium, das 1600 renoviert wurde.

Daneben befindet sich das Pfarrhaus aus dem 12. Jahrhundert, das durch einen bemerkenswerten Kreuzgang gekennzeichnet ist. Vorne befindet sich das Oratorium aus dem 16. Jahrhundert, das der Unbefleckten Empfängnis gewidmet ist.


In der Nähe befindet sich die Piazza degli Eroi Sanremesi, der Ort, an dem der Markt stattfindet und von dem aus der älteste Teil der Stadt beginnt, die Pigna genannt wird und von winzigen mittelalterlichen Straßen geprägt ist, die von hohen Häusern überragt werden, die häufig durch Bögen verbunden sind.

In einer dominierenden Position in der Nachbarschaft befindet sich das Heiligtum der Madonna della Costa aus dem 17. Jahrhundert.

Empfohlene Lesungen
  • San Remo (Ligurien): was zu sehen
  • Ligurien: Sonntagsausflüge
  • Gallinara (Ligurien): Was gibt es auf der Insel zu sehen?
  • Noli (Ligurien): was zu sehen
  • La Spezia (Ligurien): was zu sehen

Was zu sehen

Der Palazzo Borea d'Olmo stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde später umgebaut. Er verfügt über eine interessante Barockfassade, die mit zwei bemerkenswerten Portalen verziert ist, die von Skulpturen dominiert werden.

Im Inneren befindet sich das bürgerliche archäologische Museum, in dem prähistorische und römische Funde ausgestellt sind.

In der Nähe befinden sich der Blumenmarkt und das städtische Kasino, ein Jugendstilgebäude, das zwischen 1904 und 1906 von Eugenio Ferret erbaut wurde und in dem wichtige Ereignisse der Stadt stattfinden.

Weiter geht es zum Corso Imperatrice, einer eleganten Straße entlang der Küste, an der sich die russische Kirche befindet, die 1874 nach dem Aufenthalt der russischen Kaiserin Maria Aleksandrovina erbaut wurde.

Konzerte finden häufig im Marsaglia-Park statt, der mit einem Auditorium ausgestattet ist.

Im Corso Cavallotti befinden sich die Villa Comunale mit ihren weitläufigen Gärten und die Villa Alfred Nobel, die Residenz, in der der berühmte Wissenschaftler nicht mehr lebte.

Von hier aus beginnen der Corso Trento und Triest, eine suggestive Fußgängerpromenade.


Im Corso Matteotti befindet sich das Ariston Theatre, in dem jedes Jahr das San Remo Festival italienischer Lieder stattfindet.

In der Nähe, 8 km entfernt, befindet sich Bussana Vecchia, ein altes Dorf, das nach dem Erdbeben von 1887 zerstört wurde, aber von italienischen und ausländischen Künstlern wieder aufgebaut wurde, die dort zahlreiche Geschäfte und Kunsthandwerksläden eröffnet haben.

Unter den Ausflügen ist der in Baiardo zu erwähnen, einem alten Dorf etwa 24 km vom Zentrum entfernt, in dem bemerkenswerte antike Zeugnisse aufbewahrt werden, darunter der Palazzo dei Conti di Baiardo, die Überreste der Kirche San Nicolò und in unmittelbarer Nähe des bewohnt, die kleine Kirche von San Gregorio.

In 7 km Entfernung befindet sich Ceriana, ein interessantes mittelalterliches Dorf, das die ursprüngliche Stadtstruktur gut bewahrt hat.

Der 12 km entfernte Monte Bignone, der auch mit der Seilbahn erreichbar ist, ist ein eindrucksvoller Ort, um ein hervorragendes Panorama auf die Küste und das Hinterland zu genießen.

Finale Ligure 2018 GoPro Edit (Januar 2021)


Tags: Ligurien
Top