San Galgano (Toskana): Was zu sehen

post-title

Was in San Galgano zu sehen ist, Reiseroute mit den Ruinen der Abtei und den Fresken von Lorenzetti, die in der Kapelle der Rotonda neben dem Schwert im Felsen vorhanden sind.


Touristeninformation

San Galgano ist eine Stadt in der Gemeinde Chiusdino, südwestlich von Siena, die auf dem Montesiepi-Hügel liegt.

1180 baute Galgano Guidotti, der später Heiliger wurde, eine Kapelle, während einige Zisterziensermönche fünf Jahre später beschlossen, mit dem Bau der ersten Bauwerke einer später sehr einflussreichen Abtei zu beginnen.


Tatsächlich besaß die Abtei von San Galgano bereits im 13. Jahrhundert zahlreiche Gebiete, die über ein breites Spektrum verteilt waren, und verfügte über beträchtliche politische Autorität.

Nachdem es im vierzehnten Jahrhundert von Giovanni Acuto teilweise zerstört worden war, erreichte es im sechzehnten Jahrhundert das Ende seines nun vergangenen Glanzes.

Die Ruinen der Abteikirche bringen den Besucher dazu, die große und alte Schönheit zu verstehen.


Von dem Bau aus dem Jahr 1224 befinden sich drei Portale und ein Teil des Portikus in der Fassade.

Die Seiten und die Apsis werden durch zweiflügelige Fenster, zweiflügelige Fenster und Okuli geöffnet, während das dachlose Gebäude die Strukturen der drei Schiffe mit spitzen Bögen in Richtung Himmel erhebt, während der Boden weitgehend durch das ersetzt wurde Gras.

Rechts von der Kirche befinden sich die Überreste des Klosters, einschließlich des Kapitelsaals, des großen Refektoriums und eines Teils des Kreuzgangs.


Was zu sehen

Die Rotonda, auch als Eremitage von Montesiepi bekannt, wurde unmittelbar nach dem Tod von San Galgano an der Stelle der alten Hütte errichtet, in der der Heilige das letzte Jahr seines Lebens verbracht hat.

Die Einsiedelei wurde 1185 vom Volterra-Bischof Ildebrando Pannocchieschi mit der anschließenden Anerkennung von Papst Lucius III. Geweiht.

Empfohlene Lesungen
  • Artimino (Toskana): was zu sehen
  • San Galgano (Toskana): Was zu sehen
  • Poggibonsi (Toskana): was zu sehen
  • Castiglione di Garfagnana (Toskana): was zu sehen
  • Toskana: Sonntagsausflüge

Der kleine Komplex besteht aus einer runden Kirche, einer Kapelle, in der die Fresken von Lorenzzetti und der Eingangshalle erhalten sind.

Das Dach besteht aus einer schönen halbkugelförmigen Kuppel mit abwechselnden Farbbändern.

Eine Legende verbindet San Galgano, die Eremitage von Montesiepi und den Heiligen Gral.

Montesiepi ist in der Tat einer der vielen Orte, an denen der Heilige Gral begraben liegt, dh der Kelch, den Jesus im letzten Abendmahl benutzt hat.

Und die Form der Rotunde scheint sich nur an die eines umgekehrten Bechers zu erinnern.

In der Einsiedelei, mitten in der Rotunde, steckt das berühmte Schwert von San Galgano im Felsen.

Vielleicht war der Heilige Gral in einem Keller, der 1200 nicht erreichbar war, versteckt und San Galgano kümmert sich immer noch eifersüchtig darum, ihn zu bewachen.

San Galgano - Mythos und das Schwert im Stein Toskana Siena Italien (April 2021)


Tags: Toskana
Top