Rosolina Mare (Venetien): was zu sehen

post-title

Was Sie in Rosolina Mare sehen sollten, Reiseroute mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, einschließlich Sandstrand, Botanischem Garten Porto Caleri und Insel Albarella.


Touristeninformation

Rosolina ist eine Stadt in der Provinz Rovigo in Venetien im Po-Delta.

Rosolina Mare, in den sechziger Jahren als Badeort erbaut, und Albarella, eine Insel, die sich seit den siebziger Jahren aus touristischer Sicht entwickelt hat, gehören ebenfalls zum Stadtgebiet von Rosolina.


Die Küste von Rosolina Mare ist eine etwa 9 Kilometer lange Sandhalbinsel, die vom Wasser der Etsch umgeben ist und die Adria überblickt.

Das Resort ist größtenteils von einem dichten Kiefernwald sowie von einem Wald aus Steineichen und Falscheneichen bedeckt und bietet einen gut ausgestatteten Strand mit Badeeinrichtungen sowie eine sehr eindrucksvolle natürliche Umgebung, einschließlich des botanischen Gartens von Porto Caleri im südlicher Teil der Küste, wo viele Pflanzenarten zwischen Sanddünen, Brackwasserteichen und der Lagune leben.

Was zu sehen

Albarella ist eine private Insel inmitten des mediterranen Gestrüpps des Regionalparks Venetien des Po-Deltas, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist und nur mit Genehmigung zugänglich ist und auf der Fahrräder das Hauptreisemittel sind.


Die beiden Standorte sind durch die Via delle Valli Nord verbunden, eine Straße, an der schwere Fahrzeuge und Busse nicht vorbeifahren dürfen. Diese verbindet Portesine di Rosolina mit der Uferstraße links vom Po di Levante, der im Touristenhafen von endet Albarella.

An den Seiten der Route können Sie die faszinierende Landschaft der Caleri-Lagune und die Fischertäler bewundern, die sich durch die Gewässer auszeichnen, die für die Fischzucht reserviert sind.

Entlang der Straße finden Sie typische Fischergebäude, sogenannte Casoni, neben denen Räume zur Aufbewahrung von Werkzeugen und Booten stehen.

Tags: Veneto
Top