Manfredonia (Apulien): was zu sehen

post-title

Was Sie in Manfredonia sehen sollten, einem Ort, der als Tor des Gargano bezeichnet wird, eine Route mit den wichtigsten Denkmälern und Sehenswürdigkeiten, darunter das Schloss, das Nationale Archäologische Museum, die Kirche San Domenico und die Kathedrale.


Touristeninformation

Manfredonia liegt am südlichen Ende des Gargano-Vorgebirges und wurde 1256 von König Manfredi gegründet, der die Einwohner von Siponto dazu brachte, sich dort niederzulassen und es zu befestigen.

Der älteste Teil, der orthogonal städtebaulich angelegt ist, ist von den Überresten der Angevin-Mauern umgeben.


Das Schloss, das auf Geheiß von Manfredi begonnen und von Carlo d'Angiò fertiggestellt wurde, besteht aus einem quadratischen Mann mit vier Türmen und einer Mauer mit Türmen.

Was zu sehen

Im Inneren befindet sich das Nationale Archäologische Museum des Gargano, in dem Keramik und Bronzen von Dauni aufbewahrt werden, die nach den Ausgrabungen am Monte Saraceno und Monte Aquilone ans Licht kamen, sowie prähistorisches Material aus dem Zentrum von Coppa Nevigata und ein interessantes Sammlung von Grabstelen, gefunden in der Ebene von Siponto.

Die Kirche San Domenico aus dem Jahr 1200 zeigt ein gotisches Portal an der Fassade. Im Inneren befindet sich die Angevin-Kapelle der Maddalena, die mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert geschmückt ist.

Die Kathedrale, die die Rekonstruktion der alten Kathedrale darstellt, die 1620 von den Türken zerstört wurde, bewahrt eine bemerkenswerte Holzskulptur aus dem 13. Jahrhundert, die die Madonna und das Kind darstellt.

Tags: Puglia
Top