Leipzig (Deutschland): Was in der Stadt Sachsen zu sehen ist


post-title

Was in Leipzig zu sehen ist, Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt in Deutschland in der Region Sachsen, wo Kultur und Musik alte Traditionen sind.


Touristeninformation

Leipzig liegt in Sachsen in einer historischen Region Mitteleuropas und ist eine Stadt in Deutschland.

Zu den ersten Einwohnern slawischer Herkunft gesellte sich eine deutsche Siedlung, die das Leben der antiken Stadt dominierte, die im 13. Jahrhundert aufgrund ihrer geografischen Lage einer der wichtigsten Transitmärkte Mitteldeutschlands und Schauplatz berühmter Messen sowie der Ort von war Treffen deutscher und europäischer Kaufleute.


Aus kultureller Sicht gewann es mit der Gründung der Universität im Jahr 1409 an Bedeutung.

1764 wurde Leipzig zum Zentrum des deutschen Buchhandels und erlangte eine privilegierte Stellung in der Verlagsbranche, die es auch dann beibehielt, wenn es durch den Beitritt zur Deutschen Zollunion im Jahr 1834 die Privilegien und Franchise seiner Messen verlor.

Mit der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik nach 1945 wurden viele Verlage und die Internationale Buchmesse nach Frankfurt verlegt. Leipzig hat alte Musiktraditionen und ein lebendiges kulturelles Leben.


Unter den verschiedenen in der Stadt vertretenen Institutionen sticht das berühmte Gewandhausorchester hervor, das sich im renommierten gleichnamigen Konzertsaal, im Bachmuseum und im berühmten Chor der weißen Stimmen Thomana befindet, der ältesten Kulturinstitution in Leipzig, bestehend aus der Kirche von St. Thomas (Thomaskirche), seinem Chor (Thomanerchor) und seiner Schule (Thomasschule).

Von 1723 bis 1750 wurde Johann Sebastian Bach zum Kantor dieses Chores ernannt. Diese Aufgabe umfasste neben dem Gesangsunterricht für die Schüler der Thomasschule auch die Komposition von Musik, Verantwortung und musikalischer Leitung in den Stadtkirchen.

Heute entwickelt sich die Stadt ständig weiter und veranstaltet hochrangige Musikveranstaltungen, darunter das Mendelssohn-Festtage Leipzig, das zu Ehren von Felix Mendelssohn Bartholdy organisiert wurde, der das Leipziger Konservatorium gründete und zum Direktor des Gewandhausorchesters ernannt wurde.


Die Wagner-Festtage Leipzig sind Veranstaltungen, die dem 1813 in Leipzig geborenen Richard Wagner gewidmet sind.

Leipzig ist auch mit einer anderen berühmten Person verbunden, nämlich dem großen deutschen Gelehrten Johann Wolfgang von Goethe, der seine angesehene Universität besuchte, und im antiken Ort "Auerbachs Keller", in den der junge Goethe oft ging, sind einige Szenen von Faust angesiedelt von Goethe.

Empfohlene Lesungen
  • Dresden (Deutschland): Was gibt es zu sehen?
  • Oktoberfest (Deutschland): Bierfest in München
  • Stuttgart (Deutschland): Was gibt es zu sehen?
  • Hamburg (Deutschland): Was im Haupthafen zu sehen ist
  • Hohenfurch (Deutschland): was zu sehen

Was zu sehen

Altes RathausDas Alte Rathaus ist eines der ältesten Gebäude im Renaissancestil Deutschlands mit Blick auf den Marktplatz Markplatz.

Thomas ist die Kirche San Tommaso im gotischen Stil, im Inneren befindet sich das Grab von Johann Sebastian Bach.

nikolai Es ist die Kirche San Nicola, ein symbolischer Ort, an dem die Gebetstreffen für den Frieden begannen, die 1989 zur friedlichen Revolution in der DDR und zum Fall der Berliner Mauer führten.

24 Tipps & Sehenswürdigkeiten in Leipzig - Wochenendguide & Reisetipps (Februar 2023)


Tags: Deutschland
Top