Himalaya (Asien): Informationen über den Aufenthaltsort des ewigen Schnees

post-title

Informationen über den Himalaya, wo er sich befindet, Morphologie, Gletscher, Klimaeffekte und Bergsteiger-Expeditionen mit Aufstieg zu den höchsten Gipfeln.


Wo ist es

Das Himalaya-Gebirge, auch das Dach der Welt genannt, befindet sich in Asien und bildet eine Barriere zwischen dem Plateau von Tibet im Norden und den Auen Indiens im Süden.

In der Sanskrit-Sprache hat der Begriff Himalaya die Bedeutung von Eternal Snow House.


Gebirge

Der Himalaya umfasst sehr hohe Berge, einschließlich des Mount Everest, der mit 8.850 Metern Höhe der höchste der Welt ist.

Der Südhang des Himalaya zeichnet sich durch eine deutlich höhere Steilheit aus als der Nordhang.

In den Tälern befinden sich zahlreiche Gletscher, von denen die bekanntesten die von Zemu, Gangotri und Kanchenjunga sind.


Die niedrigsten Gletscher befinden sich auf einer Höhe von rund 3000 Metern, während über 5000 Metern mehrjähriger Schnee liegt.

Die Seen fehlen fast, unter den wenigen Anwesenden gibt es Manasarowar und Rakas.

Klima

Das Himalaya-Gebirge hat aufgrund seiner Höhe und weiten Ausdehnung erhebliche Auswirkungen auf das Klima und wirkt als Barriere gegen die kalten Nordwinde und die feuchten Monsune, die vom Indischen Ozean wehen.


Am Südhang des Himalaya sind die Phänomene des atmosphärischen Niederschlags sehr hoch, während sie am Nordhang im Gegenteil fast nicht vorhanden sind.

Die Konsequenz des großen Unterschieds bei den Niederschlägen wird deutlich, wenn man die Vegetation beobachtet, die auf tibetischer Seite praktisch nicht vorhanden ist und auf indischer Seite mit tropischen Wäldern und Wäldern ziemlich üppig ist.

Empfohlene Lesungen
  • Himalaya (Asien): Informationen über den Aufenthaltsort des ewigen Schnees
  • Kathmandu (Nepal): Was gibt es in der Hauptstadt zu sehen?
  • Annapurna (Nepal): Die ersten 8000, die erreicht wurden
  • Mount Everest: Bergsteigerausflüge
  • Nepal (Asien): Was gibt es vom Ganges bis zum Himalaya zu sehen?

Wie es aussieht

Von Süden gesehen erscheint der Himalaya als gigantische Sichel, wobei die Hauptachse über der Schneegrenze liegt.

Der größte Teil der Bergkette befindet sich unterhalb der Schneegrenze.

Ketten

Die Himalaya-Ketten können in vier parallele Längsgürtel mit variabler Breite eingeteilt werden, die jeweils unterschiedliche Eigenschaften für eine unterschiedliche geologische Geschichte aufweisen.

Die charakteristischsten Merkmale der Himalaya-Kette sind die Höhen ihrer Gipfel, die gezackt und steil sind, mit grandiosen Alpentälern und Gletschern, einer von Erosion tief eingravierten Topographie, scheinbar unergründlichen Flussschluchten, einer vielfältigen Flora und Fauna und abwechslungsreiche klimatische Bedingungen.

Glaciers

Seit jeher standen die großen Gletscher des Everest Himalaya-Gebirges vor der größten Herausforderung für Kletterer aus aller Welt, die regelmäßig Expeditionen organisiert haben.

Tags: Nepal
Top