Fidenza (Emilia Romagna): was zu sehen

post-title

Was Sie in Fidenza sehen sollten, eine Route mit den wichtigsten Monumenten und Sehenswürdigkeiten, darunter der Dom, das Risorgimento-Museum und die Porta San Donnino, sowie interessante Ausflüge in die Umgebung.


Touristeninformation

Das landwirtschaftliche und industrielle Zentrum in der Provinz Parma, von der es 23 km entfernt ist. Fidenza hat wahrscheinlich römischen Ursprung.

Es wurde im 9. Jahrhundert entwickelt und nach dem Jahr 1000 zu einer Grafschaft. Es wurde von den Familien Pallavicino, Visconti, Terzi und Farnese dominiert.


Das Risorgimento-Museum, das sich im Palazzo delle Ursoline in der Via Costa befindet, wurde 1959 von Nullo Musini gegründet, der es seinem Vater, dem Garibaldi Garibaldi Luigi Musini, mit dem von ihm gesammelten Material widmete.

Auf der Piazza Garibaldi befindet sich der Palazzo Comunale, der im 13. Jahrhundert erbaut und anschließend mehrmals überarbeitet wurde. Er zeichnet sich durch einen kleinen Turm und einen Portikus aus, der von Spitzbögen getragen wird.

Der Dom di Fidenza, eine der schönsten Kirchen der Emilia Romagna, wurde zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert im romanisch-gotischen Stil erbaut.


Die Fassade, die zwischen zwei Türmen unvollendet und eingeklemmt geblieben ist, umfasst drei Portale und ist mit einer bemerkenswerten skulpturalen Dekoration verziert, einschließlich der des zentralen Portals, das von der Antelami-Werkstatt geschaffen wurde.

Die Dekorationen der beiden anderen Portale stammen aus der Vorperiode.

Auf der rechten Seite der Kathedrale befinden sich eine Kapelle aus dem 15. Jahrhundert, eine blinde Loggia und die Apsis.


Im Inneren mit drei Schiffen, die durch ein erhöhtes Presbyterium und Matroneen gekennzeichnet sind, befinden sich eine bemerkenswerte Gruppe, Überreste antiker Skulpturen und Fresken aus dem 14. Jahrhundert, deren Thema das Jüngste Gericht ist.

Es lohnt sich, den Schatz und die Krypta zu besuchen, in der die Urne von San Donnino aufbewahrt wird, die mit Reliefs verziert ist, die Episoden aus dem Leben des Heiligen darstellen.

Empfohlene Lesungen
  • Brisighella (Emilia Romagna): Was zu sehen
  • Grazzano Visconti (Emilia Romagna): was zu sehen
  • Castelnovo ne ’Monti (Emilia Romagna): Was gibt es zu sehen?
  • Canossa (Emilia Romagna): was zu sehen
  • Emilia Romagna: Sonntagsausflüge

Was zu sehen

In der Nähe des Doms befindet sich die mittelalterliche Porta San Donnino, unter der sich die Ruinen einer römischen Brücke befinden, die einst den Stirone überquerte.

Zu den Ausflügen in die Umgebung gehört Castione Marchesi, eine kleine Stadt in 6 km Entfernung, in der sich eine romanische Abteikirche aus dem 11. Jahrhundert befindet, deren Innenraum aus drei Schiffen mit kreuzförmigen Säulen besteht, in denen ein bemerkenswertes Fresko aus dem 15. Jahrhundert abgebildet ist Madonna und Kind.

In 3 km Entfernung befindet sich Fontanellato, wo sich die Festung aus dem 15. Jahrhundert befindet, die von einem Wassergraben umgeben ist, der von der Familie Sanvitale erbaut wurde, als die Stadt ihr Lehen war.

In den Innenräumen befinden sich viele Kunstwerke, darunter Boselli-Fresken in der ersten Loggia und Stillleben desselben Autors in den Räumen.

Von besonderem Interesse ist der Raum von Diana und Actaeon mit einer Decke, die 1523 von Perugino mit Fresken bemalt wurde.

Soragna, ein weiteres bewohntes Zentrum, das sich um eine Festung aus dem 9. Jahrhundert und 5 km entfernt entwickelte, wurde im 14. Jahrhundert in den Besitz der Familie Meli Lupi überführt, die im 17. Jahrhundert das Schloss in eine elegante Residenz mit einem typischen englischen Garten verwandelte.

In den Innenräumen befinden sich interessante Stucke und Fresken von Campi, Baglione, Brea, Boselli und Bibiena.

Emilia-Romagna Travel Guide for Food Lovers (Bologna, Forlimpopoli, Faenza, Modena, Parma) in Italy (November 2021)


Tags: Emilia Romagna
Top