Castiglione di Garfagnana (Toskana): was zu sehen

post-title

Was Sie in Castiglione di Garfagnana sehen können, einschließlich der wichtigsten Denkmäler und Sehenswürdigkeiten dieses alten mittelalterlichen Dorfes, das reich an Geschichte ist und sich aus landschaftlicher Sicht in einem sehr interessanten Gebiet befindet.


Touristeninformation

Castiglione Garfagnana liegt etwa 50 km von Lucca entfernt und ist ein befestigtes mittelalterliches Dorf auf einer Höhe von 540 Metern über dem Meeresspiegel. und in eine Umgebung von großem naturalistischen Interesse getaucht.

Seine Ursprünge gehen auf die römische Herrschaft zurück und wurden Castrum Leonis genannt, d. H. Die Löwenburg, die zur Kontrolle einer alten Passstraße des toskanisch-emilianischen Apennins gebaut wurde.


Die Mauern mit ihren stabilen Türmen umgeben das Dorf, das teilweise sein ursprüngliches bewohntes Zentrum bewahrt. Die Festung, die wir heute bewundern können, ist das Ergebnis der Erweiterungs- und Verbesserungsarbeiten aus dem 14. Jahrhundert, die von den Lucchesi durchgeführt wurden, als sie es in Besitz nahmen das zweite Mal war das erste zwischen 1170 und 1227.

1014 erhielten die Adligen Gherardinghi Wingildo und die Söhne von Albizio di Fraolmo in Nießbrauch vom Grimizzo-Bischof von Lucca einige Vermögenswerte in Castiglione, deren Herren sie für lange Zeit wurden.

In Freundschaft, manchmal mit den Pisanern und manchmal mit den Lucchesi, verloren die Gherardinghi Ende des 13. Jahrhunderts ihre Hegemonie.


In den folgenden Jahrhunderten war Castiglione aufgrund seiner strategischen Lage an einer Grenze zwischen der Republik Lucca und dem Bundesstaat Modena besonders umkämpft, insbesondere in den Jahren 1603 und 1613, als die Estensi bereits alle Gebiete rund um das Vikariat besetzten von Castiglione versuchten sie, die Festung dem Herzogtum Modena zu annektieren und sie mit ihren Milizen zu belagern, aber die Bevölkerung verteidigte sich tapfer und Lucca gelang es dank der Intervention des spanischen Königs Philipp III., der den Herzog von Modena befahl, den Besitz aufrechtzuerhalten seine Truppen abziehen.

Nach dem Wiener Kongress ging Castiglione an Maria Luisa di Borbone, Großherzogin von Lucca, und 1819 an den Herzog von Modena Francesco IV. Über.

Seit 1923 ist Castiglione Teil der Provinz Lucca. Sie betreten das Dorf durch eines der Stadtmauertore. Über die Roma erreichen Sie die Piazza Vittorio Emanuele III, wo sich der Renaissancepalast befindet, in dem sich das Rathaus und der alte Pilonbrunnen befinden .


Was zu sehen

Kirche von San Michele
Mit einem Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert ist es eines der ältesten religiösen Gebäude des Landes, wahrscheinlich lombardisch. Die graue Steinmauer ist mit Streifen aus rotem Marmor aus den nahe gelegenen Steinbrüchen von Sassorosso geschmückt, die im frühen 15. Jahrhundert wieder aufgebaut wurden Gotisch inspirierte Formen.

Kirche von San Pietro
Es ist die älteste Kirche des Landes, liegt am Fuße der Rocca und wird zum ersten Mal im 8. Jahrhundert erwähnt. Die Weihe stammt aus dem Jahr 1197. Nach den Renovierungsarbeiten im letzten Jahrhundert ist nur noch die Mauer des ursprünglichen Gebäudes erhalten im Norden neben der Rocca und einem Teil der Fassadenwand,

Empfohlene Lesungen
  • Artimino (Toskana): was zu sehen
  • San Galgano (Toskana): Was zu sehen
  • Poggibonsi (Toskana): was zu sehen
  • Castiglione di Garfagnana (Toskana): was zu sehen
  • Toskana: Sonntagsausflüge

La Rocca
Im höchsten Teil der Stadt erhebt sich die Festung mit der Torrione del Mastio, dem Hauptkern des Verteidigungssystems. Die Türme erheben sich über den Toren und die Glockentürme der Kirchen San Michele und San Pietro erheben sich über zwei von ihnen. Wo derzeit die Staatsstraße verläuft, befand sich der 750 Meter lange Wassergraben der Stadtmauer mit den Türmen von Brunella, der Zugbrücke, den Fattori, San Michele und San Pietro, die durch Vorhänge verbunden waren. Im nördlichen Teil der Mauern hinter der Rocca befinden sich der Torrioncino del Gatto, der Torrione del Belvedere und der Torrione del Fondaccio sowie die Bastion der Torricella, die den höchsten und panoramischsten Punkt der Festung Castiglione darstellt. Die Rocca kann bei Buchung im Pro-Loco besichtigt werden.

Mittelalterliche Brücke
Etwa 500 Meter vom Borgo entfernt führt ein grüner Weg zur mittelalterlichen Brücke der Mühle, die wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert stammt. Es kann auch mit dem Auto erreicht werden und zeichnet sich durch einen einzelnen Eselsattelbogen aus lokalen Steinen aus.

Geschehen

- Die heilige Darstellung der Crocioni findet am Gründonnerstag vor Ostern statt, mit dem Gedenken an das letzte Abendmahl, dem Kuss des Judas und der Passion Christi.

- Am ersten Sonntag des Jahres findet das Geschenkfest statt. Ein in Castiglione geborenes Kind ab 7 Jahren, das die Madonna für die Rettung der Stadt während der Pest im Jahr 1631 anerkennt, gibt ihr goldenen Weihrauch und Myrrhe.

- Alle 3 Jahre findet das Festa del Carmine statt, am Sonntag, der dem 16. Juli am nächsten liegt, wird die Madonna in Prozession getragen.

- Das Befana-Festival, das am Abend des 5. Januar mit als befanotti getarnten Gruppen von Menschen und mit dem Befana auf dem Kopf stattfindet, geht von Haus zu Haus, um zu spielen und Geschenke zu erhalten.Die Party endet mit dem Treffen der Gruppen auf dem Stadtplatz.

- Im August finden die Tage des Mittelalterfestes statt, das an das Leben im Dorf im 13. Jahrhundert erinnert.

Tags: Toskana
Top