Canossa (Emilia Romagna): was zu sehen

post-title

Was in Canossa zu sehen ist, Reiseroute einschließlich der wichtigsten Denkmäler und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, einschließlich der Burg und des Naturpfades durch den Matilde-Pfad.


Touristeninformation

Canossa liegt am rechten Ufer des Flusses Enza in der Nähe der ersten Reliefs des Emilianischen Apennins und ist Teil eines geografischen Gebiets, das bereits in etruskischer und römischer Zeit bewohnt ist.

Zwischen seinen Hügeln und auf seinen Klippen bietet Canossa romantische architektonische Visionen aus matildischen Schlössern, Symbole der Herrschaft von Matilda von Canossa, der unbestrittenen weiblichen Protagonistin des Mittelalters.


Die Stadt hat ihren Namen vom Castello di Canossa, einem imposanten Herrenhaus, das zu einer eindrucksvollen Kulisse für wichtige historische Ereignisse geworden ist.

Was zu sehen

Das Schloss Canossa wurde um das Jahr 940 von Adalberto Atto, dem Sohn von Sigifredo di Lucca, einem Prinzen der lombardischen Linie, erbaut.

Das Schloss befand sich auf der Spitze der Klippe und umfasste ein Kloster, in dem zwölf Cluniac-Benediktinermönche lebten, sowie die Kirche Sant'Apollonio.


Die Festung wurde durch eine dreifache Drehung der Mauern verteidigt, zwischen der ersten und der zweiten, die am niedrigsten waren, befanden sich die Gebäude für die Unterbringung von Soldaten und Dienern.

Von der Burg von Canossa aus dem 9. Jahrhundert, die als Treffpunkt zwischen Papst Gregor VII. Und Kaiser Heinrich IV. Bekannt war, um sich in Gegenwart von Matilda von Canossa miteinander zu versöhnen, sind nur noch wenige Überreste des Mittelalters erhalten Die Festung wurde zu einem stattlichen Haus umgebaut.

Der beste Weg, um Canossa und die Umgebung kennenzulernen, besteht zweifellos darin, in das Mittelalter abzusteigen und das gepflegte Wegenetz zurückzuverfolgen, das die wichtigsten naturalistischen und historischen Orte der Region verbindet, einschließlich des Matilde-Pfades, von dem aus Ciano d'Enza in der Gemeinde Canossa reicht bis nach San Pellegrino in Alpe in Garfagnana und durchquert Gebiete, in denen sich Burgen, Turmhäuser, alte Pfarrkirchen und Sandsteindörfer befinden.

Italienische Köstlichkeiten entdecken - Städtetrip PARMA (Januar 2021)


Tags: Emilia Romagna
Top