Agnone (Molise): was zu sehen

post-title

Was Sie in Agnone sehen sollten, ist eine Reiseroute zum Besuch des alten Dorfes, einschließlich der Kirche Sant'Emidio, ein Besuch der alten Kupfergießereien und der Stadt Capracotta, ebenfalls zu empfehlen.


Touristeninformation

Agnone liegt in Panoramablick im Verrino-Tal auf einem mit Wäldern bewachsenen Hügel und ist ein sehr beliebter Ferienort.

In der vorrömischen Siedlung war die Stadt berühmt für die traditionelle Herstellung von Glocken, die im Laufe der Jahrhunderte seit dem Mittelalter überliefert wurden, für die Konditorei im Zusammenhang mit der Herstellung leckerer Süßigkeiten und für die Verarbeitung von Kupfer in den alten Gießereien, die auf die Herstellung abzielten von verschiedenen Objekten.


Die Kirche Sant 'Emidio aus dem 15. Jahrhundert umfasst ein bemerkenswertes gotisches Portal, das von einer Rose von großzügigen Dimensionen überragt wird.

Innerhalb der Kultstätte sind verschiedene Werke des 17. und 18. Jahrhunderts erhalten, darunter einige Skulpturen der Familie Duprè.

Was zu sehen

Neben der Kirche befindet sich ein kleines Museum mit Werken antiker Kunst.


Die Mutterkirche aus dem 11. Jahrhundert, die San Marco gewidmet ist, hat eine einfache Fassade mit einem wunderschönen Portal im Renaissancestil.

Für Ausflüge in die Umgebung lohnt es sich, nach Capracotta zu fahren, einem Ferienort auf 1416 Metern über dem Meeresspiegel, der über zwanzig Kilometer erreichbar ist und für den Wintersport sehr beliebt ist.

Das 17 km entfernte Pescopennataro ist ein weiteres angenehmes Ferienzentrum, umgeben von viel Grün und in einer dominanten Position im Sangro-Tal.

Vom höchsten Teil des Landes aus kann man ein wunderschönes Panorama auf die Pizzi-Berge bewundern, die über die vom Sangro markierte Grenze zu den Abruzzen hinausragen.

AGNONE 2019 (Januar 2021)


Tags: Molise
Top